Schnellsuche

Schmidt Kunstauktionen

30. Kunstauktion – 03. Dezember 2011

Schmidt Kunstauktionen

Nicht zuletzt wird wohl auch besonderes Augenmerk auf den die Kategorie Mobiliar anführenden klassizistischen Aufsatzsekretär aus Sachsen oder Berlin der Zeit um 1805 gerichtet sein (Limit 4.500 €). Dieses über zwei Meter hohe, dreiteilige Möbelstück aus Mahagoni auf Nadelholz furniert, überzeugt durch die formschöne Verbindung von Funktionalität und klassizistischer Eleganz. Ein barockes Schachspiel aus der zweiten Hälfte des 18. Jhs (Limit 1.500 €) wird in der Rubrik Varia und Asia sicher ebenso einen Liebhaber finden, wie der rare Kopf eines Bodhisattva Avalokiteshvara, Khmer, Kambodscha ,12. Jh., (Limit 6.000 €).








Neue Kunst Auktionen
AUKTION 105 – Buch- und
AUKTION 105 – 30. Juni 2018 Buch- und Kunstauktion...
Victoria Beckham X Old Master
22 June 2018 – Today, Sotheby’s and Victoria...
New Wave New Beat | Sotheby
n the late 1970s, New York was a city in decline. Half-...
Meistgelesen in Auktionen
AUKTION 105 – Buch- und
AUKTION 105 – 30. Juni 2018 Buch- und Kunstauktion...
Victoria Beckham X Old Master
22 June 2018 – Today, Sotheby’s and Victoria...
Auktion Asiatische Kunst am 14
Historisches Kunsthandwerk "Made in China" bedeutet...
  • 084   Willy Kriegel "Der unzüchtige Mönch". Um 1925.  Öl auf Sperrholz. Monogrammiert "K." u.re. Verso in Blei betitelt o.Mi. In profilierter Holzleiste gerahmt. Malschicht leicht berieben und vereinzelt mit kleineren Bestoßungen ohne Farbverlust. Leichte Kratzspur im Dekolleté der linken Dame. Malträger minimal verwellt, verso feuchtigkeitsspurig. 5500 €
    084 Willy Kriegel "Der unzüchtige Mönch". Um 1925. Öl auf Sperrholz. Monogrammiert "K." u.re. Verso in Blei betitelt o.Mi. In profilierter Holzleiste gerahmt. Malschicht leicht berieben und vereinzelt mit kleineren Bestoßungen ohne Farbverlust. Leichte Kratzspur im Dekolleté der linken Dame. Malträger minimal verwellt, verso feuchtigkeitsspurig. 5500 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  • 105   Theodor Rosenhauer "Stilleben mit Brot, blauem Krug und Tasse". 1987.  Öl auf Leinwand. U.re. signiert "Th. Rosenhauer" und datiert, verso auf dem vom Künstler eigenhändig umgeschlagenen unteren Randbereich nochmals signiert sowie mit einem originalen Klebetikett des Künstlers versehen. In einer kräftig profilierten, dunkelbraun gebeizten und polierten Leiste gerahmt. Malschicht im oberen re. Bildbereich mit feinen, horizontalen Brüchen. Der Malträger Mi.li. mit einer Druckstelle und einer feinen, vertikalen Bruchlinie. Unterer Falzbereich mit rahmungsbedingten, horizontalen Farbverlusten. WVZ Werner (1997) 516 / (1994) 504 (hier jeweils mit abweichenden Maßangaben). 26000 €
    105 Theodor Rosenhauer "Stilleben mit Brot, blauem Krug und Tasse". 1987. Öl auf Leinwand. U.re. signiert "Th. Rosenhauer" und datiert, verso auf dem vom Künstler eigenhändig umgeschlagenen unteren Randbereich nochmals signiert sowie mit einem originalen Klebetikett des Künstlers versehen. In einer kräftig profilierten, dunkelbraun gebeizten und polierten Leiste gerahmt. Malschicht im oberen re. Bildbereich mit feinen, horizontalen Brüchen. Der Malträger Mi.li. mit einer Druckstelle und einer feinen, vertikalen Bruchlinie. Unterer Falzbereich mit rahmungsbedingten, horizontalen Farbverlusten. WVZ Werner (1997) 516 / (1994) 504 (hier jeweils mit abweichenden Maßangaben). 26000 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  • 817   Teile eines Tee- und Mokkaservices. Moritz Elimeyer, Dresden. Um 1900.  900er Silber, getrieben, punziert und vergoldet. 4-teilig, bestehend aus zwei Mokkakännchen sowie dem Teeservice zugehörigem Zuckerkörbchen mit Sahnegießer. Die Kannen mit zylindrischen Korpi, eingelassenen Deckeln und Bügelhenkeln. Innenvergoldung, Isolatoren aus Elfenbein. Sahnegießer und Zuckerkörbchen mit gedrückt kugeligen Korpi auf drei Halbrundfüßchen. Weite Mündungsöffnungen, Sahnegießer mit flachem Dreiecksausguß sowie einer geschwungenen Handhabe, in einem Maskaron endend. Zuckergefäß mit Bügelgriff. Wandungen der Kännchen mit reichem, stilisierten Floral- und Vogeldekor. Wandung von Sahnegießer und Zuckerkörbchen durch eine umlaufende Wulst geteilt; der obere Teil mit fantasievollem Reptiliendekor. Gefäße innen vergoldet. Die Kännchen am Boden; Zuckergefäß und Sahnegießer auf der Wandung gepunzt "Elimeyer 900", Halbmond, Krone sowie eine nicht aufgelöste Punze (zwei gekreuzte Hammer über S). Partiell unscheinbare Oberflächenpatina. Vergoldung von Sahnegießer und Zuckergefäß minimal berieben. Elfenbeinisolatoren im Henkelbereich minimal gebrauchsspurig. Die halbkugelförmige Abdeckung einer Verschraubung am Henkel eines Kännchens fehlt. Gesamtgewicht ca. 920g. 5500 €
    817 Teile eines Tee- und Mokkaservices. Moritz Elimeyer, Dresden. Um 1900. 900er Silber, getrieben, punziert und vergoldet. 4-teilig, bestehend aus zwei Mokkakännchen sowie dem Teeservice zugehörigem Zuckerkörbchen mit Sahnegießer. Die Kannen mit zylindrischen Korpi, eingelassenen Deckeln und Bügelhenkeln. Innenvergoldung, Isolatoren aus Elfenbein. Sahnegießer und Zuckerkörbchen mit gedrückt kugeligen Korpi auf drei Halbrundfüßchen. Weite Mündungsöffnungen, Sahnegießer mit flachem Dreiecksausguß sowie einer geschwungenen Handhabe, in einem Maskaron endend. Zuckergefäß mit Bügelgriff. Wandungen der Kännchen mit reichem, stilisierten Floral- und Vogeldekor. Wandung von Sahnegießer und Zuckerkörbchen durch eine umlaufende Wulst geteilt; der obere Teil mit fantasievollem Reptiliendekor. Gefäße innen vergoldet. Die Kännchen am Boden; Zuckergefäß und Sahnegießer auf der Wandung gepunzt "Elimeyer 900", Halbmond, Krone sowie eine nicht aufgelöste Punze (zwei gekreuzte Hammer über S). Partiell unscheinbare Oberflächenpatina. Vergoldung von Sahnegießer und Zuckergefäß minimal berieben. Elfenbeinisolatoren im Henkelbereich minimal gebrauchsspurig. Die halbkugelförmige Abdeckung einer Verschraubung am Henkel eines Kännchens fehlt. Gesamtgewicht ca. 920g. 5500 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  • Pol Cassel "Herbst" (Constantin träumt). 1932.  Öl auf Leinwand. U.re. signiert "Cassel" und datiert, verso oben auf dem Keilrahmen nochmals signiert "P. Cassel", betitelt und von fremder Hand bezeichnet. In der originalen, schwarzen Künstlerleiste gerahmt. Malschicht im Bereich des Himmels etwas angeschmutzt, sowie mit feinen, horizontal verlaufenden Brüchen unterhalb des rechten Knies und am unteren rechten Bildrand. Drei kleinere Löchlein im rechten, unteren Eckbereich. Drei minimale Farbabplatzungen unterhalb des Raben. 9000 €
    Pol Cassel "Herbst" (Constantin träumt). 1932. Öl auf Leinwand. U.re. signiert "Cassel" und datiert, verso oben auf dem Keilrahmen nochmals signiert "P. Cassel", betitelt und von fremder Hand bezeichnet. In der originalen, schwarzen Künstlerleiste gerahmt. Malschicht im Bereich des Himmels etwas angeschmutzt, sowie mit feinen, horizontal verlaufenden Brüchen unterhalb des rechten Knies und am unteren rechten Bildrand. Drei kleinere Löchlein im rechten, unteren Eckbereich. Drei minimale Farbabplatzungen unterhalb des Raben. 9000 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  • Johann Alexander Thiele "Prospect der Chur: Sächsischen Berg Vestung Königstein gegen Morgen". 1726.  Radierung auf Bütten mit Wasserzeichen. In der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert und datiert, u.li. bezeichnet "avec Privelege de Sa Maj. le Roj. de Pol. Elct. de Saxe." und in Deutsch und Französisch betitelt, sowie u.Mi. nummeriert "N. 3". Vollrandig im Passepartout montiert und hinter Glas gerahmt. 650 €
    Johann Alexander Thiele "Prospect der Chur: Sächsischen Berg Vestung Königstein gegen Morgen". 1726. Radierung auf Bütten mit Wasserzeichen. In der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert und datiert, u.li. bezeichnet "avec Privelege de Sa Maj. le Roj. de Pol. Elct. de Saxe." und in Deutsch und Französisch betitelt, sowie u.Mi. nummeriert "N. 3". Vollrandig im Passepartout montiert und hinter Glas gerahmt. 650 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  • Guillermo Gómez y Gil, Bayona im Mondschein. Wohl 1897.  Öl auf Leinwand. In Rot signiert u.li. "G. Gomez Gil", undeutlich geritzt betitelt u.re. In goldfarbener Hohlkehlenleiste mit Schmuckprofilen gerahmt. Malschicht leicht angeschmutzt und stellenweise mit kleineren Farbausplatzungen. Gesamtflächig punktuelle Retuschen; vereinzelt größere. Drei verso hinterlegte Verletzungen des Malträgers mit z.T. sichtbaren Retuschen recto. Keilrahmen mit stärkerem Anobienbefall, partiell in den Randbereichen auf Leinwand übergreifend. Durch Wurmfraßschäden vereinzelt leichte Verformung des Malträgers. Rahmen mit Beeinträchtigungen. 5800 €
    Guillermo Gómez y Gil, Bayona im Mondschein. Wohl 1897. Öl auf Leinwand. In Rot signiert u.li. "G. Gomez Gil", undeutlich geritzt betitelt u.re. In goldfarbener Hohlkehlenleiste mit Schmuckprofilen gerahmt. Malschicht leicht angeschmutzt und stellenweise mit kleineren Farbausplatzungen. Gesamtflächig punktuelle Retuschen; vereinzelt größere. Drei verso hinterlegte Verletzungen des Malträgers mit z.T. sichtbaren Retuschen recto. Keilrahmen mit stärkerem Anobienbefall, partiell in den Randbereichen auf Leinwand übergreifend. Durch Wurmfraßschäden vereinzelt leichte Verformung des Malträgers. Rahmen mit Beeinträchtigungen. 5800 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  • Josef Hegenbarth, Der Hühnerschlachter. Frühe 1920er Jahre.  Öl auf Leinwand. U.li. signiert "Hegenbarth". Verso auf dem Spannrahmen ein altes Klebeetikett mit einer Werkverzeichnisnummer. In einer schwarzen, profilierten Holzleiste gerahmt. Malschicht am unteren Rand mit einigen kleineren, sowie einer etwas größeren Fehlstelle. WVZ B II 504 (?). 14000 €
    Josef Hegenbarth, Der Hühnerschlachter. Frühe 1920er Jahre. Öl auf Leinwand. U.li. signiert "Hegenbarth". Verso auf dem Spannrahmen ein altes Klebeetikett mit einer Werkverzeichnisnummer. In einer schwarzen, profilierten Holzleiste gerahmt. Malschicht am unteren Rand mit einigen kleineren, sowie einer etwas größeren Fehlstelle. WVZ B II 504 (?). 14000 €
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
Bilderaktuell von den Auktionen
beginn 3 wochen
beginn 2 wochen
beginn 1 woche