Schnellsuche

Staatsgalerie

»Bauhaustreppe« von Oskar Schlemmer

Staatsgalerie

„Was für eine schöne Nachricht: Wir bekommen nun doch noch Schlemmers berühmte »Bauhaustreppe«“, freut sich Prof. Dr. Christiane Lange, Direktorin der Staatsgalerie. „Nach zweimaliger Absage überzeugten wir schlussendlich doch die Kollegen des Museum of Modern Art davon, dass dieses herausragende Bild nach Deutschland reisen muss – und zwar zu uns in die Staatsgalerie!“
„Oskar Schlemmer hielt diese Komposition für »vielleicht mein bestes Bild«“, erklärt Dr. Ina Conzen, Kuratorin der Ausstellung, und erinnert daran, dass „Schlemmer 1932, als das Bild entstand, miterleben musste, wie das Bauhaus in Dessau auf Druck rechtsnationaler Politiker geschlossen wurde. Er selbst war zu diesem Zeitpunkt dort nicht mehr tätig, sondern unterrichtete bereits an der Kunsthochschule Breslau. Seine Reaktion auf die zunehmend bedrohlichen politischen Umstände, war die »Bauhaustreppe«: Ein Werk, das den idealen »Bau der Zukunft« heraufbeschwört.“

Auf dem Gemälde sind junge Männer und Frauen mit Kurzhaarfrisuren und in Alltagskleidung zu sehen. Sie schreiten durch eine kühle, klar konstruierte Architektur: moderne Menschen in modernem Ambiente. Schlemmer zeigt das Treppenhaus in dem 1926 von Walter Gropius entworfenen Dessauer Bauhausgebäude. Ein Foto von Studentinnen der Weberinnenklasse auf dieser Treppe diente ihm als Vorlage. Die Bildstruktur hat er jedoch äußerst differenziert angelegt. Wer den dynamisch in die Tiefe gestaffelten Figuren folgt, durchmisst mit seiner eigenen Blickbewegung die räumlichen Dimensionen: Jede der Gestalten folgt hier ihrem eigenen Weg, aber zusammen bilden sie eine Gruppe, eine Gemeinschaft von Individuen.

Im Frühjahr 1933 – nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten – entdeckte Alfred Barr, der spätere Direktor des Museum of Modern Art, das Gemälde im Stuttgarter Kunstverein, wo einige Werke Schlemmers ausgewählten Besuchern zugänglich waren. Wenig später kaufte Barrs Vertrauter, der Architekt Philip Johnson, die »Bauhaustreppe«. In New York kam es als Geschenk an das MoMA zu Weltruhm: ein bildgewordener Botschafter der Bauhausidee – die Vision einer neuen Welt.






  • 19.10.2014
    Presse »
    Staatsgalerie Stuttgart »

    Öffnungszeiten
    Di–So 10.00–18.00 Uhr
    Do Abendöffnung bis 20.00 Uhr
    Di, Mi Sonderöffnungen für angemeldete Schulklassen ab 9.00 Uhr, Anmeldung telefonisch unter 0711-47040-453 Sonderausstellung »Kunst & Textil«
    Eintrittspreise
    12,00 €, ermäßigt 10,00 €, inkl. Sammlung
    Sammlung inkl. Graphik-Kabinett
    7,00 € / 5,00 €, mittwochs freier Eintrittoder per E-Mail an fuehrungsservice@staatsgalerie.de

     

    Mo geschlossen



Neue Kunst Nachrichten
VIENNA DESIGN WEEK Programm
Die VIENNA DESIGN WEEK (28. September - 7. Oktober) freut...
Die Stiftskirche in Frose
Statische Sicherung bis zu einer Höhe von 8 MeternClaus...
Denkmalschutz Handwerker-
Bewerbungen noch bis 30. September 2018 möglichDie...
Meistgelesen in Nachrichten
"Wert" 63  

Im Kinsky erweitert seine Offerte um die Sparte Asiatika.

Auktionsjahr der  

Auktionsjahr der Rekorde

2010 war das Jahr

ART NOCTURNE KNOCKE  

Art and antique lovers know where to go this

  • Oskar Schlemmer, Bauhaustreppe, 1932, Öl auf Leinwand, The Museum of Modern Art, New York, Schenkung Philip Johnson, © 2014 Digital Image, The Museum of Modern Art, New York / Scala, Florence
    Oskar Schlemmer, Bauhaustreppe, 1932, Öl auf Leinwand, The Museum of Modern Art, New York, Schenkung Philip Johnson, © 2014 Digital Image, The Museum of Modern Art, New York / Scala, Florence
    Staatsgalerie Stuttgart
Bilderaktuell von Termine, Nachrichten u. Banner