Schnellsuche

Giovanni Battista Beinaschi

  • Ausstellung
    Giovanni Battista Beinaschi
    05.07.2018 - 07.10.2018

In Deutschland gilt Giovanni Battista Beinaschi (um 1634–1688) noch als Geheimtipp – in Italien gehört er zu den bekanntesten Malern und aus-drucksstärksten Zeichnern seiner Epoche. Im Piemont geboren, ging der Künstler früh nach Rom, wo gerade die figurenreiche und sinnenfrohe Freskomalerei in voller Blüte stand. Dort leistete Beinaschi als Protagonist der Kunstszene einen wichtigen Beitrag. Mit etwa 250 Zeichnungen verfügt das Museum Kunstpalast über die weltweit umfangreichste Sammlung von Beinaschis Werk. In der Ausstellung werden etwa 100 Arbeiten des Künstlers erstmals zu sehen sein, die durch einen Bestandskatalog erschlossen werden.

Förderer: Tavolozza Foundation gGmbH






  • Barock, Stil der europ. Kunst von etwa 1600 bis etwa 1750. Sein letzter Entwicklungsabschnitt...
  • 05.07.2018 - 07.10.2018
    Ausstellung »
    Museum Kunstpalast »

    Di-So 11–18 Uhr, Do 11-21 Uhr
    An den Festtagen haben wir wie folgt geöffnet bzw.

    geschlossen: 24.12.: geschlossen
    25. + 26.12.: 13–18 Uhr
    31.12.: geschlossen
    Neujahr: 13–18 Uhr

    Erwachsene: 9,00 €
    Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahre: 1,00 €



  • Giovanni Battista Beinaschi, Allegorie der Malerei oder der Skulptur, schwarze Kreide, mit weißer Kreide gehöht, auf blauem Papier, Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf (NRW), Giovanni Battista Beinaschi, Allegorie der Malerei oder der Skulptur, schwarze Kreide, mit weißer Kreide gehöht, auf blauem Papier, Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf (NRW),
    Giovanni Battista Beinaschi, Allegorie der Malerei oder der Skulptur, schwarze Kreide, mit weißer Kreide gehöht, auf blauem Papier, Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf (NRW), Giovanni Battista Beinaschi, Allegorie der Malerei oder der Skulptur, schwarze Kreide, mit weißer Kreide gehöht, auf blauem Papier, Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf (NRW),
    Museum Kunstpalast
Bilderaktuell von den Ausstellungen
Künstler