Schnellsuche

Jugendstil

Von Art Nouveau bis Henry van de Velde (c) broehan-museum.de

Henry van de Velde
Ebenfalls ein Belgier war Henry van de Velde (1863 – 1957). Die „vernunftgemäße Gestaltung“ von Einrichtungsgegenständen war ihm ein besonderes Anliegen, wobei er die Zweckmäßigkeit mit Ästhetik verbinden wollte. Er fertigte in seiner eigenen Werkstatt Möbel mit - für seine Entwürfe charakteristischen - geschwungenen Linien an.
Als Henry van de Velde um 1900 Leiter der Kunstgewerbeschule in Weimar wurde, änderten sich seine Ansichten und seine Möbelentwürfe zeichneten sich durch Strenge und Geradlinigkeit aus.
Berühmt für sein Schaffen war auch der belgische Architekt Victor Horta (1861 – 1947). Er baute Villen, die er auch im Stil des Art Nouveau einrichtete und so die Häuser zu Gesamtkunstwerken machte. Auch er bevorzugte geschwungene Linien. Die Biegsamkeit von Metall ließ ihn Raumstützen, Geländer und Lampen mit geschwungenen Linien schaffen.

Siegfried Bing
In Frankreich gab ein Pariser Galerist der neuen Bewegung ihren Namen: Siegfried Bing (1838-1905), ein Kunsthändler, der mit japanischer Kunst handelte, eröffnete 1895 eine neue Galerie für moderne Kunst. Die von Henry van de Velde gestaltete Galerie trug den Namen „L’Art Nouveau“ (Die Neue Kunst). Den führenden Künstlern waren soziale Aspekte des Kunsthandwerks fremd. Es ging ihnen um die Schaffung eines neuen Stils, getragen von asymmetrischen, fließenden Linien und floralen Motiven. Nennenswert ist neben vielen anderen Eugène Gouillard (1862 – 1933). Typisch für seine Stühle ist z.B. das Verschleifen der Übergänge von Rahmen,
Stützen und Lehne. Die Elemente scheinen aus einander hervorzugehen, sind rund und weich und die Übergänge fließend. Hector Guimard (1867 – 1942) schuf die Pariser Metrostationen, die heute als Pariser Wahrzeichen gelten.

Nancy
Neben Paris war Nancy die Stadt, die für künstlerischen Reichtum stand. Ein Name, der mit Nancy verbunden ist, ist Emile Gallé. Gallé war ursprünglich in der Glasherstellung zuhause. Er widmete sich intensiven botanischen Studien und ließ die floralen Motive in seine Arbeit einfließen. Er begann 1884 auch mit der Herstellung von Möbeln, die durch Verästelungen, Knoten und schlanke, geschwungene Linien der Stützen ebenfalls auf florale Vorlagen verweisen.
Louis Majorelle (1859 – 1926) stellte ursprünglich – als väterliches Erbe – Möbel im Stil Ludwig XV. und Ludwig XVI. her. Durch seine Verbindung mit E. Gallé entschloss er sich, Möbel im Stil der Art Nouvelle herzustellen. Er schuf vollständige Zimmerausstattungen, die durch das gleiche pflanzliche Motiv miteinander verbunden waren.



  • Das Ende des 19. Jh. war geprägt von dem Erscheinen einer neuen Stilrichtung. Sie schien das...
  • Wir sind spezialisiert auf weltweite Umzugslogistik und Kunsttransporte. Zufriedene Kunden und...
Meistgelesen Kunstwerke
Antiquitäten
Grundsätzlich sollte man bedenken, dass für Möbel nicht...
Tizian Malerei
Die römischen Künstlerkollegen, die von...
Bücher
„Durch die Schrift und den Buch- Druck hat eigentlich...
  • Jugendstil
    Salonausstattung Henry van de Velde (c) wikimedia.org
    Jugendstil
  • Jugendstil
    1895 - Siegfried Bing opens his gallery/shop L'Art Nouveau. (c) bjj11historyofdesign.blogspot.co.at
    Jugendstil
  • Jugendstil
    Jugendstilmuseum | Nancy (c) de.nancy-tourisme.fr
    Jugendstil
  • Jugendstil
    Brussels, a look at Victor Horta
    Jugendstil
  • Jugendstil
    Victor Horta, hôtel Tassel (escalier), 1892-93. L'Art Nouveau (c) lartnouveauenfrance. wordpress.com
    Jugendstil
Bilderaktuell von den Kunstwerken
Hieronymus Bosch um 1450 - 1516
Kunstwerkeregister
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | Z